Die Walhalla in Donaustauf bei Regensburg wurde unter dem bayerischen König Ludwig I vom damaligen Hofbaumeister Leo von Klenze nach dem Vorbild des Parthenon in Athen entworfen und von 1830-1842 errichtet. Von 2003 bis 2013 wurden nach Planungen des Staatlichen Bauamts Regensburg umfangreiche Instandsetzungarbeiten an dem Denkmal durchgeführt. Am Tempelunterbau mit seinen Gewölbekonstruktionen wurden statische Sicherungsmaßnahmen und Maßnahmen zur Trockenlegung durchgeführt. Die Terrassenflächen wurden mit einer zweiten Abdichtungsebene versehen und die Entwässerung überarbeitet. Die Vorsatzschale des zweischaligen Natursteinmauerwerks wurde rückverankert und instandgesetzt. Im Inneren des Tempels wurden die Kassettendecke der Raumschale, das Dach und die für die Illumination des Innenraumes essentiellen Oberlichter restauriert. Durch ein langfristiges Landschaftspflegekonzept werden die für den Entwurf der Tempelanlage entscheidende Gestaltung des räumlichen Umfeldes und die Vielzahl von Blickbeziehungen wieder herausgearbeitet.

Bauherr

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

Aufnahmezeitraum

2014

Leo von Klenze - Walhalla – Dokumentation zum Abschluss der Instandsetzung, Donaustauf + Info
zurück