Dokumentation der Montage der Dachkonstruktion für den Erweiterungsbau des Medizinhistorischen Museums. Stützenfreie Konstruktion aus 14cm dicken Brettsperrholzplatten. Die Platten wurden per CNC vorgefertigt. Zum Ausgleich von Bautoleranzen wurden an einigen Platten wenige Zentimeter Übermaß vorgehalten und zur Einpassung an einer Kante nachgeschnitten. Die Unterseite der Platten bildet die Sichtoberfläche. Die Montage vor Ort erfolgte mit 3 Mann und einem fernsteuerbaren Kran.

Bauherr

Stadt Ingolstadt, Hochbauamt

Aufnahmezeitraum

2015

Staab Architekten - Baudokumentation Deutsches Medizinhistorisches Museum, Ingolstadt + Info
zurück